Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Aktuelles

Bründlmayer Brut Rosé

 

Dazu Autor Michael Pronay: „Dass die Champagner unsere Verkostung dominieren würden, das war uns von Anfang an klar. Dass es aber - genau wie vor drei Jahren (Vinaria 8/2008) -wieder Willi Bründlmayer sein würde, der die französische Phalanx mit demselben dritten Platz durchbrechen würde, das überraschte einerseits doch ein wenig, andererseits ist es die Bestätigung für die hohe Qualität der Bründlmayer’schen Sekte, eine Einschätzung, die auch von David Schildknecht – Robert Parkers Mann für Österreich – absolut geteilt wird: im aktuellen „Wine Advocate“ (Nr. 197/2011) ist das Lob auf Seite 114 nachzulesen.(…)

Bründlmayer’s Brut Rosé (16,6 Punkte) kostet knapp unter 20 Euro und verwies in dieser Verkostung so prominente Champagner wie Taittinger Prestige Rosé (50 Euro; 16,3 P.), Gosset Grand Rosé Brut (50 Euro; 16,1 P.) und Gobillard 2006 Cuvée Prestige Rosé (35 Euro; 16 P.) auf die weiteren Plätze. Wir gratulieren!

Kostnotiz

Ausgesprochen frisch, dennoch zartes Mousseux sowie feiner Himbeerduft; recht kraftvoll, zischt richtig ab und benötigt dennoch ein großes Glas, satte Frucht, in dieser Form österreichweit wohl konkurrenzlos, souverän und anhaltend. (Vinaria, 04/2012)