Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Unsere Weine

Langenloiser Steinmassel

Riesling

2016

Kamptal DAC, Erste Lage ÖTW

Kühler Start, ein ganzer Nadelwald und auch Wacholder springen aus dem Glas, dahinter rote Pfirsiche, herzhaft und kernig; wiederum sehr lebhaft, mittleres bis gutes Volumen, klirrende Frische, auch genügend Extrakt, ziseliert, die rasante Säure wird sich bald einbinden, bleibt auch haften.

Viktor Siegl

Ein Teil der Stöcke auf der Kuppe des Steinmassels wachsen in der „Lyra-Erziehung“, einer aus Frankreich stammenden, von Willi Bründlmayer adaptierten, Drahtrahmenerziehung, die die Laubwand teilt und so jedem einzelnen Blatt mehr Luft und Sonnenlicht zukommen lässt. So trocknen die gut belüfteten Blätter schneller ab, so dass die Gefahr des gefürchteten Mehltaus vermindert wird. Außerdem beschattet das Laubdach die durch Sonnenbrand gefährdeten Trauben in der heißesten Zeit, wenn die Sonne hoch am Himmel steht.

Rebsorte
Riesling
Ertrag
4.000 l / ha
Erziehungsform
Guyot
Weinlese
22.–24. Oktober 2016
Alkohol
12,5%
Verschluss
Naturkork

Auszeichnungen

93/100
FALSTAFF WEINGUIDE 2017/2018
91-92/100
ROBERT PARKER, THE WINE ADVOCATE 08/17

Lage & Klima

Ried Langenloiser Steinmassel

Größe
48,8 ha
Seehöhe
240 – 340 m
Neigung
4 °
Ausrichtung
SSO

Der Langenloiser Steinmassel zieht sich von 340m Seehöhe gegen Süd-Südost bis auf 240m Seehöhe und zeigt eine breite Schulter gegen Südwesten. 

Der Jahrgang 2016
Nach einem trockenen und warmen Winter trieben die Reben relativ früh aus. Große Sorgen bereiteten uns die  Frostnächte rund um den 26. April, die aber die Berglagen von Langenlois einigermaßen intakt hinterließen. Mit Blühbeginn am 10. Juni zählt 2016 zu den frühen, nicht aber extrem frühen Jahrgängen, was sehr vielversprechend war, da wir dadurch reife, aber nicht übermäßig schwere Weine erwarten und auch hoffen durften, das gesamte Spektrum von leichtem und frischem Sekt bzw. Grünem Veltliner bis zu herausragenden, spät...

Ausbau

Der karge steinige Boden des Steinmassels ergibt kleine Beeren mit intensivem Geschmack. Beim Riesling lagern wichtige Geschmackskomponenten in den Traubenschalen.
Diese werden nur durch verlängerte Maischestandzeit oder durch längeres behutsames Pressen freigesetzt (bis zu 8 Stunden). Das gilt für jeden Riesling.

Der Most vergärt im Stahltank und reift im Anschluß auf 5–10% der Feinhefe.

Speisenempfehlung

In der Jugend begeistert er als vielseitiger Speisenbegleiter – zu Meeresfrüchten, kalten und vielen warmen Vorspeisen, gegrilltem Fisch, Backhendl oder Wiener Schnitzel, Kalbs- und Schweinsbraten; einige Jahre gereift auch zu Fischen in weißen Saucen. Eine gute Alternative zu Rotwein bei Ente oder Gänsebraten, wenn das Fleisch nicht rosa gebraten, sondern völlig gegart wird. Passt zu fast allen (nicht zu scharfen) Gerichten der Asiatischen Küche. Hier verbessert die Reife die Eigenschaft als Speisenbegleiter.