Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Jetzt versandkostenfrei innerhalb Österreich und Deutschland bestellen.

Aktuelles

Parkers Wine Advocate, März 2020

8. April 2020

Für den renommierten Journalisten und seit 2014 Parkers Weinkritiker im deutschsprachigen Raum, Stephan Reinhardt, ist der „Zöbinger Heiligenstein“ „…eine der großartigsten Riesling Lagen der Wein-Welt.“* In seinem jüngsten Report zum Jahrgang 2018 in der Donauregion bewertet er den Bründlmayer Zöbinger Heiligenstein 1ÖTW 2018 Alte Reben als „…Muster-Riesling des Jahres“** mit 97+/100 Punkten! Noch niemals schaffte es ein trockener Kamptaler Riesling so nahe an die Höchstmarke! Von den 12 ha Weingärten der Familie Bründlmayer im Herzen des Heiligenstein entstanden im Jahrgang 2018 nach akribischer Selektion gerade einmal 10 000 Flaschen hochwertigster, trockener Riesling. Dies beinhaltet auch den etwas früher gelesenen klassischen „Heiligenstein“ (92+P.) und die Version von den Reben in „LYRA“-Erziehung (95+P.), für Reinhardt „möglicherweise einer der größten Rieslinge in der Ära Willi Bründlmayer“***. Es bedürfe viel Geduld, um die Weine reifen und öffnen zu lassen aber, so bringt er es schließlich auf den Punkt: „...höchstwahrscheinlich gibt es keine bessere Kombination von Winzer und Jahrgang in der Geschichte des Heiligenstein als Bründlmayers 2018er“. ****

‚Hin und weg‘ vom Pinot Noir!

‚Hin und weg‘ zeigt sich Reinhardt ebenfalls von der Qualität der aktuellen Bründlmayer Pinot Noirs. „Ich bin immer schon ein Fan von Bründlmayers Pinot Noirs gewesen, aber ich war völlig überwältigt von der Qualität der 2016er und der 2017er Reserve. Sie gehören möglicherweise zu Österreichs feinsten Rotweinen und haben ein Niveau erreicht, das ich nie für möglich gehalten hätte.“***** Die Reserve 2016 trägt folglich auch mit 95 P. die bislang höchste jemals für einen Pinot Noir aus Österreich gegebene Bewertung.

Bei der Familie Bründlmayer und im gesamten Team ist man überglücklich über diese Bestätigung und nimmt sie als großen Ansporn. Haben „Parker“-Punkte und Beschreibungen doch eine besondere, internationale Reichweite. „Es fühlt sich an, als hätten wir nach wirklich jahrelanger, geduldiger Arbeit auch in diesem Medium eine gläserne Decke durchstoßen! Die tolle Bewertung unserer Traditionssorte Pinot Noir ist besonders erfreulich, bei Grünem Veltliner und Riesling waren wir früher auch schon mit guten Bewertungen belohnt worden. Stephan Reinhardt ist ein hoch-seriöser Journalist und ein passionierter Kenner der deutsch-sprachigen Weinwelt“, meint GF Andreas Wickhoff MW, „umso mehr freuen wir uns über seinen Bericht!“ und Willi Bründlmayer fügt hinzu: „ Es macht mich dankbar, dass die tiefe Verbundenheit unserer Familie zum Heiligenstein auch so sehr gewürdigt wird.“ Bründlmayer bearbeitet ein Drittel des historischen Weinbergs.

Orig. Zitate & Copyright:  Stephan Reinhardt, Wine Advocate: Danube 18 Report, March 2020

*(…) ”for me, one of the greatest Riesling sites on planet wine“.

**(…) ”Bründlmayers Alte Reben is the reference Riesling of the year…”

***(…) ”it's still hard to rate this wine, which is possibly one of the greatest Heiligensteins in the era of Willy Bründlmayer”.

****(…) ”you will see that there is most probably no better combination of vintage and winemaker for the Heiligenstein history than Bründlmayer's 2018s”.

*****(…) “I have always been a fan of Bründlmayer's Pinot Noirs, but I was blown away about the quality of the 2017s and 2016 Reserve. These are arguably some of Austria's finest red wines and have reached a level that I never thought they would be able to do. Try them!“

Hier geht es weiter zu den prämierten Weinen.