Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Jetzt mit fixem Frachtkostenanteil für Österreich (€ 8,00) und Deutschland (€ 15,00) bestellen.

Unsere Weine

Chardonnay

2019

Reserve

Klares helles Strohgelb mit grünen Reflexen; reintönig und noch jugendlich zurückhaltend, ein Hauch Vanilleschoten, frische (Hasel-) Nüsse und Brioche, öffnet sich langsam im Glas mit einem Bouquet aus hellen Blüten-, grünem Apfel und Steinobst, trocken und sanft im Antrunk, dann saftig und frisch, dezentes, ziseliertes Fruchtspiel (grüner Apfel, Zitrus und frischer Pfirsich), eleganter Schmelz, sehr ausgewogen und dicht, von feinen Röstnoten und hefiger Würze begleitet; lange anhaltend mit einem animierenden, fast salzig mineralischen Zug. Würdiger Vertreter eines großen Jahrgangs, der noch etwas reifen darf oder dekantieret (gelüftet) werden sollte.

In den 80er Jahren gewann Bründlmayer Chardonnay eine Verkostung der „besten Chardonnays der Welt“, in Franciacorta im Rahmen der Weinmesse Vinitaly, obwohl er eigentlich von einem deutschen Journalisten nur als „Pirat“ eingeschleust worden war. Dies kann als Auftakt zum weltweiten Interesse für Willi Bründlmayer Weine gelten. Der internationale Ausbaustil hat seither zu einer individuellen Ausprägung gefunden, mit fester Struktur und charmanter „österreichischer“ Frucht, wobei der Körper je nach Jahrgang einmal etwas fülliger und einmal etwas schlanker gehalten wird.

Die Reben wachsen hauptsächlich in den Lagen Spiegel, Steinmassl und am Loiserberg und stehen teils in der „Lyra-Erziehung“ (am Steinmassl), teils im Guyot-Drahtrahmen mit 5.000–6.000 Stöcken pro Hektar.

Anfang September wird schon ein Teil der Trauben zur Sektherstellung herausgelesen. Die verbleibenden Trauben ergeben später einen sehr konzentrierten Wein. 

Rebsorte
Chardonnay
Ertrag
3.000 l / ha
Erziehungsformen
Guyot, Lyra
Weinlese
21.–22. September 2019
Alkohol
13,5%
Verschluss
Naturkork

Auszeichnungen

95 / 100
FALSTAFF WEIN GUIDE 2021/22

Ausbau

Die Trauben werden besonders schonend gepresst und ohne Sedimentation in 300lt. Eichenfässer gefüllt. Nach der spontanen Gärung bleibt der Wein 5-6 Monate auf der Hefe, die sehr wenig bewegt wird. Der Wein durchläuft auch die malolaktische Fermentation, bis er zur weiteren Reifung ins große neutrale Holzfass oder in den Stahltank umgefüllt wird.

Speisenempfehlung

Vielseitig einsetzbar auch zu Gebackenem und Gebratenem. Gereift überzeugt er bei einer Fülle von warmen Vorspeisen wie etwa gebratener Gänseleber mit Apfel, aber vor allem zu fast allen kräftigen Gerichten der Asiatischen Küche.