Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

OsterwEin für eure Lieben verschicken

Unsere Weine

Chardonnay

2018

Reserve

Helles Goldgelb mit zarten graugrünen Reflexen. Jugendlich im Aroma, dezent würzig und feine, reife Apfel- und weißer Pfirsichnoten, leicht reduktive Hefenoten am Gaumen, typische Kernobst- und Blüten sowie dezente Röstaromen, sanft im Antrunk, trocken, körperreich mit zartem Schmelz, sehr jugendlich aber ohne vordergründige Frucht, das Finish ist mit feiner Salzigkeit und angenehmer Würze versehen.

In den 80er Jahren gewann Bründlmayer Chardonnay eine Verkostung der „besten Chardonnays der Welt“, in Franciacorta im Rahmen der Weinmesse Vinitaly, obwohl er eigentlich von einem deutschen Journalisten nur als „Pirat“ eingeschleust worden war. Dies kann als Auftakt zum weltweiten Interesse für Willi Bründlmayer Weine gelten. Der internationale Ausbaustil hat seither zu einer individuellen Ausprägung gefunden, mit fester Struktur und charmanter „österreichischer“ Frucht, wobei der Körper je nach Jahrgang einmal etwas fülliger und einmal etwas schlanker gehalten wird.

Die Reben wachsen hauptsächlich in den Lagen Spiegel, Steinmassl und am Loiserberg und stehen teils in der „Lyra-Erziehung“ (am Steinmassl), teils im Guyot-Drahtrahmen mit 5.000–6.000 Stöcken pro Hektar.

Anfang September wird schon ein Teil der Trauben zur Sektherstellung herausgelesen. Die verbleibenden Trauben ergeben später einen sehr konzentrierten Wein. 

Rebsorte
Chardonnay
Ertrag
3.000 l / ha
Erziehungsformen
Guyot, Lyra
Weinlese
10.–11. September 2018
Alkohol
13,5%
Verschluss
Naturkork

Ausbau

Die Trauben werden besonders schonend gepresst und ohne Sedimentation in 300lt. Eichenfässer gefüllt. Nach der spontanen Gärung bleibt der Wein 5-6 Monate auf der Hefe, die sehr wenig bewegt wird. Der Wein durchläuft auch die malolaktische Fermentation, bis er zur weiteren Reifung ins große neutrale Holzfass oder in den Stahltank umgefüllt wird.

Speisenempfehlung

Vielseitig einsetzbar auch zu Gebackenem und Gebratenem. Gereift überzeugt er bei einer Fülle von warmen Vorspeisen wie etwa gebratener Gänseleber mit Apfel, aber vor allem zu fast allen kräftigen Gerichten der Asiatischen Küche.