Vorlage: Ältere Jahrgänge: Index
  • 2013
    Dextrose und Orangenschale im weit ausholenden Bukett, auch ein bisschen Gewürznelke, blumig und einladend. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2012
    Brotig-hefige Ansätze à la Brioche, markant und nahezu üppig; feiner Rhabarberton und etwas rosa Pfeffer, fleischiger Charakter. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2012
    Rotbeerige Anklänge, auch etwas Marzipan und Akazienblüten, ruhig strömend; schönes Gewicht, gepolstert, mollig, gelbfruchtige Anklänge. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2013
    Hochfeine und konzentrierte Nase mit Anklängen von Brioche, Haselnuss und Zuckermelone. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2013
    Saloppe Nase nach Maroni, Orangenzeste und weißem Nougat, aber auch rotbeerige Anklänge.
     (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2008
    Frische zarte Fruchtaromen, Zitrus und Beerenfrüchte (Himbeere), dezente Biskuitnote.

    weiter
  • 2013
    Klirrend kühles, erfrischendes Bukett mit Anklängen von Holunderblüten und weißem Pfirsich, auch ein bisschen harzige Einflüsse. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2013
    Ein ganzes Kaleidoskop von Fruchteindrücken kommt aus dem Glas: Holunderblüten wie Bitterorange, Zitronenzeste und vieles mehr. (Viktor Siegl) 

    weiter
  • 2014
    Marcus Hofschuster, Wein-Plus, Dezember 2015
    Dieser Wein ist so einzigartig, so umwerfend, so nah an meiner Vorstellung von einem perfekten trockenen Riesling aus dem Heiligenstein:  zurückhaltend, subtil, hochelegant, feingliedrig, bei näherem Hinsehen dann konzentriert, tief, komplex

    weiter
  • 2013
    Hebt sofort ab wie ein Jet: Weingartenpfirsiche und Passionsfrucht streiten um die Vorherrschaft, Blütenhonig und Baumharz spielen auch eine Rolle. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2014
    Toffee und Karamell, auch etwas roter Pfeffer, fruchtsüß, noch deutlich vom Holz umrahmt; rotbeeriges Spiel, fruchtsüß und ausgewogen. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2014
    Viel Brioche und Vanilleschoten, etwas Bourbon und Ringlotte, recht offenherzig, satter Schmelz. (Viktor Siegl)

    weiter
  • 2008
    Waldbeeren, Würze, Anklänge von Erdbeeren, Weichseln, röstige Noten; zarter Schmelz, komplex mit animierender Säure.

    weiter
  • 2004
    Kühl und minzig, sehr frisch, reich und saftig, die typische Kakao- und Minzenote schwingt mit, fest und kraftvoll; leichte Extraktsüße.

    weiter
  • 2012
    Nahezu nostalgisch, Marillenröster und rote Beeren; sehr eigenständig, dichter Körperbau, viel Schmelz. (Viktor Siegl)

    weiter