Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Weintagebuch

Alles blüht um Langenlois

10. Juni 2020

Rund um Langenlois ist die Wein-Blüte nun voll im Gange! Der Zeitpunkt scheint optimal: einige Wochen später als im extrem frühen Jahr 2018, in etwa gleich mit den hervorragenden Jahrgängen 1988, 1992, 1999, 2012 und mit dem wunderbaren 2019er!

Unscheinbares Wunder

Es lohnt sich, etwas genauer hinzusehen, um dieses aus der Ferne unscheinbare Wunder der Natur zu beobachten: Die Gescheine – so heißen die ‚Trauben‘ vor der Blüte – bestehen aus vielen kleinen Fruchtansätzen, die unter einer Schutzkappe aus verwachsenen Blütenblättern heranreifen. Bei der Blüte werden die Kappen eine nach der anderen abgesprengt, und rund um den Fruchtknoten schnellen 5 Griffel mit Staubgefäßen hervor. Bereits während dieses Prozesses kommt es zu ersten Befruchtungen. Die Pollen werden aber auch vom Wind und von zahlreichen Insekten verbreitet.

Das Geschein trügt

Nicht alle Fruchtansätze am Geschein werden tatsächlich zu Beeren! Die Wetterverhältnisse spielen eine entscheidende Rolle für die Blüte und die zu erwartende Weinmenge. Es sollte warm, nicht zu windig und eher trocken sein. Heuer lässt das durchwachsene Wetter doch vermuten, dass zahlreiche der kleinen ‚Beeren‘ „verrieseln“, also unbefruchtet abfallen. Wenn dies im vernünftigen Rahmen geschieht, nehmen wir die Ertragseinbußen als natürliche Mengenbeschränkung und damit als Qualitätssteigerung gerne in Kauf, auch, weil die einzelnen Beeren auf dem Stilgerüst sich später nicht gegenseitig behindern – die Traube könnte „lockerbeerig“ heranreifen, gut durchlüftet und gesund bleiben. 

100 Tage und mehr

Nach der Blüte wissen wir mehr! Auch zum Beispiel, ab wann mit der Ernte gerechnet werden kann. Traditionell werden 100 Tage von der Blüte bis zur Reife angegeben. Wir lassen uns aber gerne länger Zeit, damit der Wein mehr Reife und Charakter bekommt.