Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Weintagebuch

Ende der Lese in Sicht

17. Oktober 2019

Es sind doch einige Jahre vergangen, seit wir das letzte Mal gegen Ende der Lese so entspannt sein durften. Das Wetter und der Reifefortschritt haben heuer zu unserer großen Freude meist unseren Wünschen entsprochen. Wir konnten uns dadurch für die letzten Tage der Lese einen gewissen Freiraum verschaffen: Die Riesling Trauben einiger Herzstücke am Heiligenstein, werden täglich besucht: nachdem auch die jüngste Wetterfront ohne allzu große Irritationen durchgezogen ist, dürfen sie noch einige Tage hängen.

Vor 2 Tagen traf der Cabernet Franc von den LYRA -Reben am unteren Heiligenstein in perfekter Verfassung im Keller ein. Eine Lese wie im Bilderbuch!

Wir erhalten weiter, aber nun in einem sehr ruhigen Takt, gut ausgelesene Trauben von alten Grüner Veltliner Weingärten. Diese sind erstaunlich kleinbeerig und schmecken sowohl würzig als auch hocharomatisch. Die Stile sind verholzt, also voll ausgereift. Dies bedeutet auch, dass kein Wasser mehr von den Wurzeln in die Beeren fließt und diese auch nach feuchteren Momenten noch etwas an Konzentration gewinnen können. Eine Presse wird gerade von dem „Hasel“- Zweigelt besetzt, der die Phase auf der Maische im Gärbottich problemlos durchlaufen hat.

Auch dem Grünen Veltliner beim „weißen Kreuz“ auf der Ersten Lage „Langenloiser Spiegel“ und einer Parzelle am „Kammerner Lamm“ gönnen wir noch etwas Zeit. Es wird spannend sein, die Aromen der resultierenden Weine später mit jenen der etwas früher geernteten Lage Käferberg zu vergleichen.

Nach der Lese ist vor der Lese - Herbstflug der Loiser Bienen.

Am Steinmassl konnten wir letzte Woche noch die Bienen bei der Arbeit beobachten – das milde Wetter machte es möglich. Es ist gut zu wissen, dass die Nützlinge im nächsten Frühjahr von der gerade ausgesäten Gründecke profitieren werden. Die enthält nämlich viele Blühpflanzen wie zum Beispiel Rotklee und vielfältige Kräuter.