Zum Inhalt springen Zur Kontakt-Info springen
Menü einblenden

Weintagebuch

Lese für Sekt-Grundwein hat begonnen

24. August 2018

Der erste Schritt in die Weinlese 2018 wurde mit dem Herauslesen der Trauben für unseren Brut Rosé-Grundwein gesetzt: Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir. Wichtig ist, dass alle Beeren makellos gesund sind, frisch und nicht allzu süß, damit der Brut Rosé nicht schwer wird. In der Tat erinnert sich niemand an einen früheren Erntebeginn. Die Kerne der Trauben verfärben sich aber bereits, ein untrügliches Zeichen für Reife!

Die ganze Woche war erneut hochsommerlich und die Gradationen schritten weiter zügig voran. Die meisten Weingärten strotzen noch vor Kraft, die Herbstfärbung hat noch nicht eingesetzt.

Wir lesen ausschließlich und sehr sorgfältig per Hand. Auch wenn die Trauben durchwegs gesund sind, immer wieder gibt es Früchte, die besser nicht in die Presse wandern sollen. Wespen, Ameisen und so mancher Wanderer mögen die Ursache dafür sein, dass sie kleine Verletzungen erlitten, in denen bereits unerwünschte Prozesse in Gang gesetzt wurden, die sich nicht im Most wiederspiegeln dürfen. Blitzsaubere, fruchtig frische und vor allem nicht zu schwere Grundweine sind unser Ziel.

Pneumatische Ganztraubenpressung ist wohl die schonendste Art der Mostgewinnung aber auch die mit dem meisten Platzbedarf in der Presse und der geringsten Ausbeute. Der Vorteil sind gut vorgeklärte, feinstrukturierte Moste. 

Die Weingärten um Langenlois zeigen sich dem Spaziergänger dieser Tage von ihrer prächtigsten Seite! Pomona (Römische Göttin der Baumfrüchte) hat dem Kamptal aus ihrem Füllhorn reichlich gespendet! Appetitlich leuchtet der goldgelbe und andernorts oft schon dunkelrote Behang aus dem immer noch gesunden Grün des Reblaubs. Man sieht aber bei näherer Betrachtung ganz gut, wo durch angemessene Boden- und Laubarbeit bzw. durch Ausdünnen eine perfekte Balance zwischen Laubwerk und Frucht erreicht wurde – hier schmecken die Trauben auch bereits am feinsten. Aus dem ganzen Weinland Österreich hört man von guten Mengen und Qualität, vor allem aber von der frühen Reife! Wahrscheinlich dürfen wir gleich nach der Grundweinlese mit den einfacheren roten und weißen Qualitäten fortfahren.